Aktueller Hinweis

Liebe Pflegekundinnen und -kunden, liebe Bewohnerinnen und Bewohner, liebe Angehörige,


im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gibt es aktuelle Hinweise und Schutzmaßnahmen.

1. Wohin wende ich mich, wenn ich mich eventuell mit dem Corona-Virus angesteckt habe?

Grundsätzlich ist der erste Ansprechpartner Ihr Hausarzt. Stellen Sie Symptome wie Husten, Fieber oder Atemschwierigkeiten fest, melden Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt. Außerhalb der Öffnungszeiten der Praxen ist die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung 116 117 rund um die Uhr erreichbar und kann Ihnen sagen, was Sie tun sollen.

Als erste Anlaufstelle bei einem vagen Verdacht sind die Notaufnahmen von Krankenhäusern nicht geeignet, da hier Patienten mit anderen Erkrankungen im schlimmsten Fall angesteckt werden könnten und auch für Sie ein eventuelles Risiko besteht. Selbstverständlich stehen wir Ihnen als Notfallversorger zur Verfügung, wenn Ihre Symptome besonders schwerwiegend sind und deutlich über ein übliches Ausmaß hinausgehen.

2. Darf ich Angehörige im Heim besuchen?

Laut Erlass des schleswig-holsteinischen Gesundheitsministeriums vom 14.3.2020 sind Besuche in Pflegeheimen ab dem 16.3.2020 untersagt. Die Pflegeheime sprechen Besuchsverbote aus, in begründeten Ausnahmen (medizinisch oder ethisch-sozial angezeigte Besuche z.B. bei Palliativpatienten) ist maximal eine registrierte Besuchsperson pro Bewohner/Patient pro Tag mit Schutzmaßnahmen und mit Hygieneunterweisung zuzulassen. 

3. Kann ich die Tagespflege/den Tagestreff besuchen?

Leider nein, seit dem 17.3. sind die Tagespflegeeinrichtungen geschlossen.

4. Sind die Pflegeeinrichtungen auf eine Ausbreitung des Virus vorbereitet?

In unseren Pflegeheimen sind Einrichtungsleitung, Pflegedienstleitung und Mitarbeitende vorbereitet und werden laufend über aktuelle Meldungen des Robert-Koch-Institutes informiert.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis. 

 

Stand: 25. März 2020